Finanzen

Ferrari-Fiasko: "Die Katastrophe aller Katastrophen"
Der Startunfall und das frühe Aus von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Singapur beherrschen die Schlagzeilen der Internationalen Presse. Von einem "Wunder" für Lewis Hamilton ist die Rede, das "Geschenk des Jahres" habe Ferrari selbst verteilt. Die Roten sollten nicht dem Schicksal die Schu...

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
Ferrari-Fiasko:
McLaren und Toro Rosso wechseln Motorenpartner
Die Trennung des Formel-1-Teams McLaren von Motorenlieferant Honda nach dieser Saison ist beschlossene Sache. Beide Seiten bestätigten das Ende der erfolglosen Zusammenarbeit am Freitag, nachdem Honda zur Saison 2015 als Antriebspartner zu dem britischen Traditionsteam zurückgekehrt war. McLaren ...

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
McLaren und Toro Rosso wechseln Motorenpartner
Sainz wird 2018 Renault-Teamkollege von Hülkenberg
Carlos Sainz wird ab der kommenden Saison der neue Teamkollege von Nico Hülkenberg beim Formel-1-Rennstall Renault. Das gab das französische Team am Freitag am Rande des Großen Preises von Singapur bekannt. Der 23-Jährige aus Spanien fährt noch für Toro Rosso und wird ausgeliehen. Das Zweitteam v...

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
Sainz wird 2018 Renault-Teamkollege von Hülkenberg
Rosberg wird Kubica-Berater
Der zurückgetretene Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg gehört künftig zum Berater-Team des Rennfahrers Robert Kubica. Das bestätigte sein Sprecher Georg Nolte am Freitag der dpa. Rosberg teilt sich die Aufgaben mit dem bisherigen Manager des Polen, Alessandro Alunni Bravi.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
Rosberg wird Kubica-Berater
Red Bull ab 2019 nicht mehr mit Renault-Motoren?
Renault wird laut übereinstimmenden Medienberichten den Formel-1-Rennstall Red Bull nur noch im kommenden Jahr mit Motoren beliefern. Der französische Autobauer soll demnach den Vertrag mit dem ehemaligen Branchenführer nicht verlängern wollen. Das berichteten unter anderem das Magazin "auto, mot...

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
Red Bull ab 2019 nicht mehr mit Renault-Motoren?